Hanf-WissenTeil II Keine Angst vor Hanf

Es ist sehr schön für uns zu sehen und zu erleben, dass nun doch immer mehr Menschen ihre Angst und ihre Vorbehalte gegen die Hanfpflanze verlieren. Nicht nur das, ein ganz Neues – oder nein viel besser gesagt, ein altes, wiederentdecktes Wissen um den Nutzen und die wertvolle Kraft des Hanfes macht sich breit. Viele Medienberichte, Fachbücher- und Zeitschriften, die Öffentlichkeitsarbeit von großen und kleinen Verbänden und nicht zuletzt natürlich die unzähligen informativen Artikel im Internet tragen dazu bei, dass ein immer größerer Teil unserer Gesellschaft (wieder) mehr zum Thema Hanf weiß.
Und unterscheiden kann – denn das ist ja wirklich gerade bei diesem Thema sehr wichtig – zwischen Hanf als Nutzpflanze, als Rohstoff für unzählige lebensbereichernde, gesunde nachhaltige und in den unterschiedlichsten Bereichen nützliche Produkte. Oder eben Hanf bzw. die THC-haltige weibliche Cannabisblüte als Rohstoff für medizinische Produkte und eben auch Marijuana.
Nun halten wir also schon einmal fest: Aufklärung, Information und Unterscheidungskraft helfen uns zu verstehen, dass man keine Angst haben muss vor Hanf . Was wäre da noch….
Offenheit, Neugier, Entdeckergeist, die Lust, Neues zu lernen, interessante Erfahrungen zu machen. Diese uns allen mehr oder weniger innewohnenden äußerst menschlichen Eigenschaften helfen (nicht nur) gegen die Angst vor Hanf. Dem eher skeptischen Leser sei an dieser Stelle nochmal ganz deutlich gesagt: Nein, ich meine damit nicht „hey, gehn wir doch alle los und pfeifen uns ein bisschen Marijuana rein – mal sehen was das mit uns macht“. Nein, nein, ganz klar ist das damit nicht gemeint. Vielmehr will ich auf Folgendes hinaus: Bauen Sie vielleicht gerade ein Haus. Dann informieren Sie sich neben allem anderen über Hanf als Dämmmaterial. Seien Sie neugierig und erfahren Sie, wie brandsicher, gut isolierend, umweltfreundlich und nachhaltig dieser Dämmstoff ist. Sind Sie Sportler? Dann sind Sie sicherlich offen für proteinreiche Nahrungsergänzung. Probieren Sie anstatt der chemischen Produkte doch einfach mal geschälte Hanfsamen. Sehr zu empfehlen übrigens auch -wegen des hohen Anteils an Omega 3 und 6 Fettsäuren- für Vegetarier, Veganer und alle, die gesundheitsbewusst leben. Geben Sie Ihrer Entdeckerfreude nach. Vor allem, wenn es so einfach und vielversprechend für Ihren Körper, Ihren Energiehaushalt und Ihr allgemeines Wohlbefinden ist. Interessieren Sie sich für Mode? Haben Sie Lust, sich mal wieder eine Freude zu machen und Ihren Kleiderschrank mit ein paar schicken, neuen Teilen zu bereichern? Dann sehen Sie sich ruhig auch mal Kleidung aus Hanf, oder Hanfmischgewebe an. Sie werden erstaunt sein, was sich da in den letzten Jahren in punkto Design und Farbauswahl, Weichheit und Tragekomfort so alles getan hat. Vielleicht lernen Sie auf Ihrer Entdeckungstour ja so einiges Neues. Auch warum Kleidung aus Hanf derzeit oft noch recht teuer ist und warum es sich vielleicht trotzdem lohnt, sich mal so ein Teil zu gönnen.
Ich könnte jetzt natürlich unendlich weiter aufzählen – aber ich denke, Sie wissen, wie das ganze gemeint ist.
Je mehr man sich dann (voller Neugier und Offenheit) auf das Thema Hanf einlässt, umso mehr wird man erkennen, dass die Angst vor dieser Pflanze eigentlich wirklich unbegründet ist. Im Grunde ist es sogar so, dass die Vorteile, sie erneut in die Mitte der Gesellschaft zu holen, sie als Nutzpflanze und wertvollen Rohstoff wieder vermehrt einzusetzen, unglaublich überwiegen. Vielleicht haben Sie ja jetzt Lust bekommen, selbst ein wenig zu forschen und zu entdecken – in wie vielen unterschiedlichen Lebensbereichen Hanf (alle Teile der Pflanze in unterschiedlichsten Verarbeitungsformen) eingesetzt wird und wurde. Wie lange Hanf eigentlich schon einen Platz in unserer Kultur, in unserem Leben hat. Und, und, und…

Also, vertrauen Sie auf sich selbst und haben Sie keine Angst vor Hanf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.