KIBO mit CBD infused Olivenöl

Traumhaft lecker schmeckt dieses wunderbare Supersandwich. Kein Wunder bei all den erstklassigen Zutaten. Das Grundrezept dafür haben wir aus unserem Barcelona Urlaub mitgebracht – auf die Idee, das ganze gleich mal mit CBD zu verfeinern, kamen wir allerdings ganz allein. Jetzt werden immer wieder unterschiedliche Variationen ausprobiert – je nach Lust, Laune und Geschmack.
Für das Basisrezept nehme man:

2 kleinere Baguettes oder auch 4 Aufbackbrötchen
1 Avocado
1/4 getrocknete Chilli in sehr feine Scheiben geschnitten
1/2 rote Zwiebel, klein und fein geschnitten
etwas Zitrone
etwas Olivenöl (mit oder ohne CBD)
Salz und Pfeffer
3 Eier
etwas Petersilie (kann auch gefrorene sein)
ca. 4 Scheiben Gouda
3 – 4 Cocktailtomaten, in feine Würfel oder Scheiben geschnitten

Brötchen aufbacken bzw. erwärmen (wenn sie denn schon gebacken sind) – je nachdem.
Avocado von Schale und Kern befreien und zerdrücken. Zitrone darüberträufeln und verrühren damit das ganze nicht braun wird. Die Chilli zugeben, ebenso die Zwiebel. Einen Schuss Olivenöl unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Eier in die heiße Pfanne schlagen, Petersilie dazu und verrühren, bis ein schönes Rührei entsteht.
Und jetzt alles zusammenbringen. Die Avocadocreme auf die Baguette/Brötchen streichen, je eine halbe Scheibe Käse draufgeben, ebenso die Tomaten und als topping das Rührei drauf.
Zum Abschluss mit einem kleinen Schuss Olivenöl verfeinern und genießen.
Schmeckt morgens, mittags und auch abends, eigentlich ist immer die richtige Zeit für ein Kibo.
Buon appetito!

CBD infused Rucolapesto – Superpower aus der Küche

Lecker und entspannt genießen, ja das kann man mit diesem herrlichen Pesto. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit tut uns diese grüne Kraft, all die Nähr- und Bitterstoffe sehr gut. Mit recht wenigen Zutaten zaubern wir ein nahrhaftes Geschenk für unsere Gesundheit. Ganz schlicht, schnell und unkompliziert.

Man nehme drei Handvoll Rucola, 1/2 Avocado, eine Knoblauchzehe, etwas Zitronensaft, Pinienkerne oder Walnüsse nach Geschmack. Für die Superpowerkräfte noch eine kleine Handvoll geschälte Hanfsamen und einen Schuss CBD infused Olivenöl. Eine Prise Chilli für die rechte Würze, Salz und Pfeffer natürlich auch sowie einen Schuss Wasser. Alles zusammen im Mixer mixen, abschmecken, mit Parmesan verfeinern und genießen.

Oliven- oder Kokosöl mit CBD

Qualitativ hochwertige Pflanzenöle sind sehr wertvoll für unseren Körper. Sie versorgen ihn mit vielen wichtigen Mineralstoffen und Fettsäuren, halten Haut und Gelenke geschmeidig und tragen so zu unserer Gesundheit und Zufriedenheit bei. Vielseitig einsetzbar werden die pflegenden und nährenden Inhaltsstoffe sowohl äußerlich, über die Haut aufgenommen oder eben innerlich, über die Nahrung. Auch der Wirkstoff CBD kann sich sehr positiv auf unser Wohlgefühl auswirken. Dem nicht berauschenden Cannabidiol werden viele gesundheitsförderliche Eigenschaften nachgesagt. Es soll laut vieler Erfahrungsberichte Körper und Geist entspannen, wobei man jedoch völlig klar im Kopf bleibt und produktiv, aber eben entspannt. Des weiteren soll es schmerzlindernd, krampflösend und entzündungshemmend wirken, Übelkeit lindern und vieles mehr. So berichten zumindest viele Nutzer. CBD kann hervorragend über die Haut als auch über das Verdauungssystem aufgenommen werden, vor allem wenn es ein gutes Fett als Trägerstoff hat. Es ist zur täglichen Nahrungsergänzung geeignet. Geringe Mengen reichen bereits aus, um das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Probieren Sie es aus.

Leider haben wir derzeit kein CBD Isolate im Verkauf, dieses Rezept sowie alle weiteren Isolate – Rezepte dienen also nur der Inspiration. Alternativ könnte man wohl auch eine geringe Menge Öl/Kokosfett nehmen und mit CBD Öl Tropfen mischen.

Man nehme ca. 120ml hochwertiges Olivenöl oder 120ml bio Kokosöl und erwärme es sanft im Wasserbad. Durch die Wärme löst sich das CBD Pulver besser auf. Achten Sie darauf, dass das Öl dabei nicht zu heiß wird.
Nun gibt man ca. 125mg CBD Isolate hinzu und verrührt das Ganze für einige Minuten. Anschließend in eine Flasche bzw. ein Glas umfüllen und abkühlen lassen. Nun ist ihr kleines feines CBD Öl einsatzbereit und Sie können damit alle Speisen verfeinern, in die Sie ohnehin Kokos- oder Olivenöl geben würden – vielleicht als topping über die Spaghetti oder einfach als Butterersatz aufs Brot. Wer es mag und verträgt, kann auch einen Esslöffel pures Öl zu sich nehmen. Bei mir gibt es jetzt ein leckeres hausgemachtes Rucolapesto mit Hanfsamen und CBD Olivenöl. Das Rezept dafür finden Sie gleich hier. Viel Spaß beim ausprobieren!

Was Sie schon immer über CBD infused Ghee wissen wollten

CBD, das Wundermittel aus der Cannabispflanze und Ghee, das Wundermittel aus dem Ayurveda treffen aufeinander und verschmelzen zu einer Melange voller Gesundheit und Wohlbefinden.

Ghee, das ist geklärte Butter, zerlassenes Butterfett welches über mehrere Stunden leicht erhitzt und der dabei entstehende Schaum aus Eiweiß und Laktose immer wieder abgeschöpft wird, bis nur noch das klare, reine Butterfett übrig bleibt. Eine Beschreibung, wie das ganze genau funktioniert, finden Sie im Rezeptteil.
Aufgrund von ayurvedischen Beobachtungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen wird Ghee eine große Anzahl von Eigenschaften nachgesagt, Mehr noch, gilt es im Ayurveda als Allheilmittel, als „goldenes Heilelixier“, das für nahezu jede Problematik eingesetzt werden kann:
Zur Verjüngung der Haut; zur Regeneration der Verdauungsfunktion und damit einhergehend einem schnelleren Stoffwechsel; zur Stärkung der Abwehrkräfte; zur Reinigung des Blutes; zur Besserung des Schlafes (abends auf die Fußsohlen aufgetragen soll Ghee einen ruhigen und gesunden Schlaf fördern); zur Harmonisierung des Hormonhaushalts; zur Verbesserung des Erinnerungsvermögens und gar zur Steigerung der Intelligenz; zur Regeneration des Magens nach Magengeschwüren und bei Darmentzündungen und letztlich sogar zur Verlängerung der Lebenszeit.
Die Yogis verwenden Ghee zudem, weil es heißt, es befeuchte das Bindegewebe und sorge so für eine höhere Beweglichkeit des Körpers.
(Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de/ghee-heilwirkung-ia.html)
Auch CBD kann eine Vielzahl von Eigenschaften vorweisen. So wirkt es beispielsweise entzündungshemmend, krampflösend, entspannend, kann Übelkeit lindern, besitzt neuroprotektive und antibakterielle Eigenschaften und wirkt Angst lösend, soweit die aktuelle Forschung. Zudem wird vermutet, dass CBD eine Verminderung des Diabetes Risikos bewirkt.

Wenn man nun also CBD und Ghee zusammenbringt, kann man sich sehr leicht vorstellen, was für ein fantastisches, gesundheitsförderndes Produkt dabei heraus kommen wird. Und dabei reicht schon eine sehr geringe Menge an CBD, da es durch das Ghee, das reine Butterfett perfekt vom Körper aufgenommen und verfügbar gemacht werden kann.
Ich habe es natürlich schon ausprobiert und muss sagen, ich bin wirklich begeistert. Ich nutze das CBD Ghee zum kochen oder pur als Brotaufstrich. Der Geschmack ist angenehm, man braucht nur sehr wenig und es tut vor allen Dingen meinem Magen und meiner Verdauung sehr gut, gerade während stressigen Zeiten oder wenn ich mich einfach unausgeglichen fühle.
Das einzige, was ich an der Sache nicht so toll finde, ist die Zeit, die man für die Herstellung braucht, denn entgegen aller Angaben aus den verschiedensten Rezepten die ich gefunden habe, braucht mein Herd mehrere Stunden, und eben nicht nur eine oder zwei. Eigentlich ist es auch weniger die Zeit, sondern mehr die Geduld, die ich dafür aufbringen muss, diesen Prozess einfach geschehen zu lassen, abwarten, zusehen, hin und wieder den Schaum abschöpfen und dann wieder warten. Das ist jetzt nicht unbedingt meine Stärke. Aber da ich diese Eigenschaft der Geduld sowieso gerne mehr in meinem Leben kultivieren möchte, mach ich es eben.
Und dass während der Ghee – Herstellung alles nach Butter riecht, muss man auch einfach hinnehmen. Durch längeres Lüften hat sich dieses Problemchen allerdings schnell erledigt, ich könnte jetzt nicht sagen, dass der Geruch sich überall festsetzt.
Und die Vorstellung, dass ich in meiner kleinen Zauberküche zu einem Alchemisten werde und mir mein eigenes goldenes Elixier herstelle, gleicht alles andere dann auch schon wieder aus.

CBD infused Ghee

CBD und Ghee, das passt einfach. Darum hier eine kleine Anleitung zur Herstellung.

Man nehme:
ca. 500g Butter, möglichst ungesalzen
ca. 250mg CBD isolate
Außreichend Zeit
Viel Geduld

Die Butter in kleine Stücke schneiden, in einen möglichst weiten Topf geben und bei wenig Hitze schmelzen lassen. Sobald sie vollständig geschmolzen ist, kurzzeitig die Temperatur erhöhen und die Butter sprudelnd aufkochen, gleich danach auf die niedrigste Stufe des Herdes schalten, sodass die Butter nur noch leicht simmert. Nun heißt es warten. Den Schaum aus Eiweiß und Laktose, der sich an der Oberfläche absetzt, von Zeit zu Zeit behutsam abschöpfen. Diesen Prozess aus warten und abschöpfen wiederholt man nun so lange, bis sich kein Schaum mehr bildet und die Butter ganz klar ist. Dies kann je nachdem, wieviel Butter man verwendet und auch je nach Herd zwei oder auch mehrere Stunden dauern. Hier kommt nun also die Geduld ins Spiel, denn je behutsamer das Ghee hergestellt wird, umso höher ist am Ende auch die Qualität. Irgendwann ist es jedoch geschafft und übrig bleibt das reine Butterfett, das jetzt durch ein feines Sieb, Küchentuch o.ä. in kleine Einmachgläser á 120 ml (oder mehr, je nachdem) gegossen wird.
Ihr „goldenes Elixier“ ist nun fertig und wird zum Abschluss noch mit CBD verfeinert. Ich nehme pro 120ml Ghee ca. 125mg CBD isolate und rühre es mit einem Plastiklöffel so lange unter das warme flüssige Ghee, bis es sich komplett aufgelöst hat. Dann die Gläser fest verschließen, kurz „auf den Kopf“ stellen, damit sich ein Vakuum bildet.
Ghee muss nicht im Kühlschrank gelagert werden, ein dunkler, kühler Ort reicht völlig aus.
Es ist mehrere Monate haltbar.

Leider haben wir derzeit kein CBD Isolate im Verkauf, dieses Rezept sowie alle weiteren Isolate – Rezepte dienen also nur der Inspiration.

Spaghetti alla Canapa in feiner Trüffel-Mascarpone-Soße

Wenn es draußen immer kälter wird, darf es in der Küche auch ruhig mal etwas deftiger werden. Da kommt dieses feine, zugegeben etwas dekadente Gericht gerade recht.
Unsere vollmundigen, leicht nussigen Spaghetti alla Canapa werden geküsst von einer cremigen Mascarponesoße mit feiner Trüffelbutter.
Hmmm, da freut sich der Genießer.

Man nehme für zwei bis drei Personen:
250 g Spaghetti alla Canapa
2 El Olivenöl
2 kleine rote Zwiebeln, fein gehackt
1/2 Tl Zitronenschale fein gerieben
ein guter Schuss Weißwein (ca. 100 ml)
180 g Mascarpone
Muskatnuss
2-3 TL weiße Trüffelbutter (ca. 20g)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 Tl geschälte Hanfsamen
1/2 Chilli (ich habe sehr scharfe verwendet), in dünnen Scheiben
Safran oder Safranspray
CBD Olivenöl

In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die fein gehackten roten Zwiebeln anschwitzen.
Die Zitronenschale hinzufügen und das ganze mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen. Den Mascarpone unterrühren. Etwas Muskatnuss darüber reiben und Trüffelbutter, Weißwein, Salz, Pfeffer, Hanfsamen und die halbe geschnittene Chilli zugeben. Einige Zeit köcheln lassen.
In der Zwischenzeit in einem größeren Topf das Wasser für die Spaghetti zum kochen bringen.
Eine optimale Garzeit für unsere herrlichen Spaghetti sind 10,5 Minuten im sprudelnd kochendem Salzwasser 🙂
Die Teller mit Safranspray benetzen, anrichten, mit etwas (CBD-) Olivenöl beträufeln und genießen. Wahlweise kann man auch Safranfäden zum garnieren nehmen.
Dazu empfehle ich einen kräftigen Rotwein, z.B. einen Bordeaux.

Die Trüffelbutter könnte je nach Geschmack auch weggelassen oder durch beispielsweise eine italienische Kräutermischung ersetzt werden – je nachdem, wie es am Besten passt und was man gerade zur Hand hat.
Buon appetito

CBD apple Biscotti (lactosefrei)

Diese kleinen Leckerbissen sind nicht nur in der Herbstzeit eine Gaumenfreude.
Relativ schnell und einfach herzustellen sind sie auch, also – los gehts.

Man nehme:
250g Mehl, 80g Zucker, 1 P. Vanillezucker,
1 Tl gemahlener Zimt, 1/2 Tl Backpulver,
125g Fett (hier habe ich 65g CBD – Ghee und 60g CBD – Kokosöl verwendet, beides hausgemacht)
und einen mittelgroßen, süßlichen Apfel, Zimtzucker zum bestreuen

Alle trockenen Zutaten werden gemischt, dann kommt das Fett (man könnte auch nur Ghee verwenden oder nur Kokosöl, dann wären es sogar vegane Biscotti!) hinzu und alles wird zu einem weichen Streuselteig verknetet.
Nun den Apfel waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, raspeln und unterkneten.
Jetzt werden die Biscotti geformt, das klappt ganz gut mit einem Teelöffel, so kann man die Menge ungefähr abschätzen, denn sie sollen ja mehr oder weniger gleich groß werden.

Bei 175°C (Ober-/Unterhitze) für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen, anschließend mit Zimtzucker bestreuen, abkühlen lassen und genießen.